HP Scanjet G4050 Scanner-Testbericht

Im Sommer 2007 brachte HP mit dem Scanjet G4050 einen äußerst preisgünstigen Flachbettscanner mit integrierter Durchlichteinheit auf den Markt, der nicht nur Aufsichtsvorlagen sondern auch Dias und Negative bis zu einer Größe von ca. 20x30cm scannt.


Der HP Scanjet G4050 ist nicht mehr lieferbar. Als Alternative empfehlen wir den Canon CanoScan 9000f.

Als große Innovation wird der Scanner als 6-Farb-Scanner bezeichnet, d.h. das Gerät enthält zwei Leuchtstoffröhren, die die Vorlage zwei Mal abtasten und somit 2 x 3 Farben liefern. Die angegebene Hardware-Auflösung von 4.800 x 9.600 dpi klingt vielversprechend, lässt jedoch angesichts des niedrigen Preises in der 200 € Klasse schon erahnen, dass effektiv nur ein Bruchteil dessen herauszuholen ist. Außerdem verfügt das Gerät auch noch über eine automatische hardwaremäßige Staub- und Kratzerkorrektur.

HP Scanjet G4050

Durchsichtsvorlagen lassen sich bis zu einer Größe von 216 x 311 mm digitalisieren. Das bedeutet zum Beispiel, dass vier 10x15 Fotos gleichzeitig gescannt werden können. Die Durchlichteinheit fasst bis zu 16 gerahmte Kleinbild-Dias oder 30 Negative am Filmstreifen. Die Technischen Daten klingen viel versprechend und das Gerät scheint in der Tat eine preisgünstige Alternative zu Diascannern zu sein.

Ursprünglich war auf dieser Seite ein ausführlicher Testbericht dieses Gerätes geplant. Nachdem ich jedoch im Fotomagazin ColorFoto 09/2007 einen ausführlichen Test mit einem gemessenen Dichteumfang von 2,87 und einer gemessenen Auflösung von 1000-1300 dpi gelesen habe, habe ich den Testbericht fallen gelassen, denn mit diesen Werten lassen sich keine Dias oder Negative in brauchbarer Qualität scannen. Schließlich liefert ein Scan mit 1000 dpi gerade mal etwas mehr als 1 Megapixel Bildinformation, was für Digitalfotos keine akzeptable Größe ist. Gute Filmscanner liefern effektiv zwischen 10 und 20 Megapixeln.

Inzwischen bietet die Firma LaserSoft Imaging ihre professionelle Scan-Software SilverFast Ai auch für den HP Scanjet G4050 an. Im Gegensatz zu einer Hersteller-eigenen Scan-Software bietet SilverFast viel mehr professionelle Einstellmöglichkeiten und dank der IT-8 Kalibrierung eine bessere Bildqualität. Der SilverFast Ai Software liegt ein IT-8 Kalibrierungs-Target bei, mit dem man für seinen Scanner eine individuelle Farbkalibrierung durchführen kann, so dass Farbfehler korrigiert werden und die Scans gegen einen Referenzfarbraum kalibrierte Farben liefern. Ausführliche Informationen zu SilverFast und der IT-8 Farbkalibrierung sind auf unserer eigenen Webseite über SilverFast zu finden.

Der HP Scanjet G4050 konnte sich am Scanner-Markt nie gegen die besseren Konkurrenz-Modelle Canon CanoScan 9000F oder Epson Perfection V600 Photo durchsetzen. Seit seiner Markteinführung im Jahr 2007 hat HP auch nie ein adquates Nachfolgemodell herausgebracht.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis Filmscanner-Testberichte

High-End Scan-Service